NORDKOREA - vom Krieg der Worte zum heissen Krieg

1. WORUM geht es?

Seit Jahren, ja fast schon seit Jahrzehnten, versuchte eine Gemeinschaft von Staaten unter Führung der USA zu verhindern, dass Nordkorea, also die Demokratische Volksrepublik Korea, in den Besitz von Atomwaffen kommt. Diese Politik ist gescheitert. Weder Sanktionen, noch zwischendurch geführte Verhandlungen, noch die Politik des "strategischen Zuwartens" von Präsident Obama konnte die nordkoreanischen Diktatoren davon abhalten, eigene Atombomben zu erzeugen.

Nach dem Abzug der amerikanischen Kernwaffen aus Südkorea einigten sich Nord- und Südkorea 1992 darauf, die koreanische Halbinsel zur atomwaffenfreien Zone zu erklären; Nordkorea verweigerte jedoch von Beginn an den Inspektoren der Internationalen Atomenergie- Organisation (IAEO) jede Kontrolltätigkeit. Im Jänner 2003 erklärte Nordkorea seinen Austritt aus dem Atomwaffen- Sperrvertrag; im Mai desselben Jahres erklärte es das Abkommen mit Südkorea über eine kernwaffenfreie koreanische Halbinsel für nichtig. Im Februar 2005 gab Nordkorea dann öffentlich bekannt, Kernwaffen zu besitzen. Gleichzeitig kündigte es Kernwaffentests an, die dann auch durchgeführt wurden.

Download: